Telefonzellen Gebuehren

Kosten in der Telefonzelle

In der Telefonzelle angekommen, musste ich feststellen, dass dort kein Telefonbuch vorlag. Das passiert auf Nachfrage bei der Deutschen Telekom recht häufig in öffentlichen Telefonzellen in Deutschland. Hier laben sich Vandalen, die Telefonbücher einfach zerreissen oder sogar anzünden. Die geschätzten Vandalismusschäden werden immer mehr, die Deutsche Telekom reagiert mit einem starken Abbau der Telefonzellen, nicht nur aus diesen Gründen.

Im Herbst 2014 hatte die Telekom nach ihren Angaben in ganz Deutschland noch etwa 30.000 öffentliche Fernsprecher betrieben. Dazu kommen etwa 1.000 von anderen Anbietern. Zehn Jahre zuvor hatte es noch rund 107.000 öffentliche Telefone gegeben.

Vorwahlen-Ausland
Aus der Telefonzelle nach Deutschland und ins Ausland telefonieren

Die Telekom ist nach dem Tele­kommunikations­gesetz (TKG) zwar dazu verpflichtet, eine Grund­versorgung mit öffentlichen Telefonen zu gewähr­leisten. Da aufgrund der hohen Verbreitung von Handys und Festnetz-Telefonen die Bedeutung der Telefon­zellen deutlich abgenommen hat, darf das Unternehmen deren Anzahl jedoch verringern. Wird ein öffentliches Telefon wenig genutzt und stimmt die Gemeinde zu, auf deren Grund das Telefon steht, so kann die Telekom es problemlos abbauen. Momentan sind damit alle Telefon­zellen betroffen, die weniger als 50 Euro Umsatz pro Monat erzeugen.

Preise in der Telefonzelle der Deutschen Telekom (Stand ;Dezember 2015)

Wer eine Telefonzelle nutzen möchte, sollte entweder Münzen, eine Kreditkarte oder eine Telefonkarte bei sich haben. Die Gespräche werden nach Einheiten abgerechnet. Pro Einheit werden zehn Cent berechnet, wobei die Länge der Tarifeinheiten je nach Destination variiert: Für zehn Cent kann man im Ortsbereich 27 Sekunden telefonieren (23 Cent/Minute), eine Einheit im Fernbereich ist 18 Sekunden (34 Cent/Minute) lang, während sie im Mobilfunknetz 7,5 Sekunden (80 Cent/Minute) dauert. Bei Auslandsgesprächen variiert eine Einheit zwischen neun (67 Cent/Minute) und zwei Sekunden (3 Euro/Minute). Der SMS-Versand von öffentlichen Telefonen kostet 15 Cent.

Kostenlos telefonieren, wenn der Angerufene zahlt

Selbst wenn Sie weder Kleingeld noch Telefonkarte bei sich haben, ist das kein Problem. Von einer öffentlichen Telefonzelle können Sie kostenlos telefonieren wenn der Angerufene zahlt. (R-Gespräch)

Telestation – Die Telefonzelle der Neuzeit

Telestation der Telekom
moderne Telestation der Dt. Telekom

Die neueren Telefonzellen der Deutschen Telekom nennen sich TeleStationen, können Sie weit mehr als telefonieren: An den TeleStationen können Sie sich über die Fahrpläne öffentlicher Verkehrsmittel informieren; Fahrscheine lösen, die in Sekundenschnelle ans Mobiltelefon gesendet werden; Parkscheine verlängern und Handyporto zahlen. Auch SMS Versand ist integriert. Die TeleStationen verfügen über einen Internetzugang und bieten einen W-LAN Hotspot.